Über mich

Wer ich bin

Mein Name ist Heike Bohnes. Als staatlich anerkannte Altenpflegerin und Diplom-Sozialarbeiterin verfüge ich über die notwendigen Grundlagen für eine qualifizierte Beratung. Ich biete Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen seit 2002 als unabhängige Pflegeberaterin, Pflegesachverständige und Rentenberaterin für das Teilgebiet gesetzliche Pflegeversicherung unabhängige Pflegeberatung an.

Durch meine Zulassung als Rentenberaterin darf ich im Bereich der Pflegeversicherung auch Rechtsdiensleitsungen erbringen. Das heißt, ich unterliege in diesem Bereich dem Standesrecht der Anwälte und kann meinen Kunden Rechtsberatung und Handlungen per Vollmacht, etwa als  Widerspruch anbieten.

Ich verfüge über ein großes Netzwerk in den Bereichen ambulanter und vollstationärer Pflege, das auch meinen Kunden zugute kommt.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung ist es mir möglich, auch in schwierigen Situationen Lösungen zu finden, die von allen getragen werden können.

So arbeite ich getreu meines Mottos: Mit Sorgfalt Lösungen finden

Meine Qualifikationen

Berufliche Laufbahn:

  • Altenpflegerin im Tagesdienst
  • Wohnbereichsleitung
  • Dauernachtwache
  • Pflegedienstleitung
  • Unternehmensberaterin im Bereich Alten- u. Behindertenhilfe
  • Heimleiterin
  • Berufsbetreuerin und Berufsverfahrenspflegerin
  • Referentin
  • freiberufliche Pflegesachverständige und Pflegegutachterin
  • Fachautorin, Fachjournalistin

Qualifikationen:

Ich habe zu folgenden Themen Bücher veröffentlicht:
Recht in der Pflege und in Gesundheitsberufen, Walhalla Fachverlag, Regensburg, 2. aktualisierte Auflage 2019
In guten Händen, Altenpflege, Ausgabe für Lehrende, Band 2, Cornelsen Verlag, Berlin, 2. Auflage, 2011 (Mitautorin)
In guten Händen, Fachkunde 2,Das Lehrwerk zum neuen Altenpflegegesetz, Cornelsen Verlag, Berlin, 1. Auflage, 2006, – Aktueller Titel: In guten Händen – Altenpflege Band 2,2. Auflage 2011, (Mitautorin)
Handbuch: Pflegeeinstufung – Pflegestufen professionell managen für ambulante und stationäre Altenhilfeeinrichtungen , Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2009
In guten Händen, Band 3, Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Cornelsen Verlag, Berlin, 1. Auflage, 2008 (Mitautorin)
Pflegeheime am Scheideweg – Bewohnerinnenorientierung in der stationären Altenpflege, Brigitte Kunz Verlag, 2001,
Artikel in Fachzeitungen
Diese Vorteile bringt der Schwerbehindertenausweis Ihrem Angehörigen, Liebevoll pflegen, Ausgabe 3/2021, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
So stellen Sie den Antrag auf Schwerbehinderung für Ihren Angehörigen, Liebevoll pflegen, Ausgabe 3/2021, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
Wann die Kasse hochkalorische Zusatzkost zahlt, Liebevoll pflegen, Ausgabe 1/2021, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
Die Vorsorgevollmacht – ohne Vollmacht können Sie nicht handeln, Liebevoll pflegen, Ausgabe 12/2020, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
Wie Sie mit der Verhinderungspflege eine Auszeit nutzen, Liebevoll pflegen, Ausgabe 11/2020, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
Was Sie über die Einstufung in einen Pflegegrad wissen müssen, Liebevoll pflegen, Ausgabe 10/2020, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
Wie Sie die Entlastungsleistungen problemlos erhöhen, Liebevoll pflegen, Ausgabe 9/2020, PRO PflegeManagement Verlag, Bonn
Das richtige Verhalten nach einem Pflegefehler, Krankenpflege Akademie, Ausgabe 1/2020, dck media GmbH, Münster
Freiheitsentziehende Maßnahmen im Krankenhaus, Krankenpflege Akademie, Ausgabe 2/2015, dck media GmbH, Münster
Freiheitseinschränkende Maßnahmen im Rahmen der Sturzprophylaxe Der Böge, Hauszeitung Sanitätshaus Böge, Haan, Ausgabe 10/2013
Miteinander statt gegeneinander – Kooperationen mit Pflegekräften aus Europa Chefsache ambulant, Ausgabe 12 / 2013, Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH
Schlau aus dem Bauch heraus – mit emotionaler Intelligenz zum Erfolg Chefsache ambulant, Ausgabe 10 / 2013, Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH
Gegen den Schrecken am Morgen – das Virtuelle private Netzwerk (VPN) Chefsache ambulant, Ausgabe 09 / 2013, Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH
Privat oder kommunal? Werfen Sie Ihr Geld nicht in den Müll Chefsache ambulant, Ausgabe 07 / 2013, Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH
Die Tour auf zwei Rädern – nutzen Sie die Steuervorteile von Dienst-E-Bikes Chefsache ambulant, Ausgabe 06/2013, Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH
Wenn aus Klienten Arbeitgeber werden: Das Persönliche Budget, Der Pflegebrief, Ausgabe 01/2008 – Nr. 103 – 5. März 2008, Schlütersche Verlagsgesellschaft GmbH, Hannover
Pflegestufencontrolling sichert die Existenz, Pflegen Ambulant 4/2007, Bibliomed Verlag
Pflegestufenmanagement dient Einrichtungen und Privat-Kunden, CAREkonkret, Nr. 48, 2006
Mobbing – vorbeugen, erkennen, handeln, Pflegen Ambulant 5/2004, Bibliomed Verlag
Hilfsmittelversorgung im Pflegeheim: Das Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) – ein Scheinsieg?, Aktualitätendienst Altenpflege, Cornelsen Verlag online,
Unterrichtsmaterial für Altenpflegeschulen, 10/01
Pflegequalitätssicherungsgesetz, Aktualitätendienst Altenpflege, Cornelsen Verlag online, Unterrichtsmaterial für Altenpflegeschulen, 05/01.
Damit guter Rat nicht teuer wird, Hilfestellung zur Auswahl einer Unternehmensberatung, ALTENHEIM 03/2001, Vincentz Verlag
Qualität durch Personalentwicklung, ALTENHEIM 12/1999, Vincentz Verlag
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, Anforderungen an die Medizinprodukte- Betreiberverordnung, ALTENHEIM 04/1999, Vincentz Verlag
Im Vorfeld der Begutachtung, Umsetzung der BRi in der Pflegedokumentation, ALTENHEIM 10/1998, Vincentz Verlag

 

Informationsdienste
“Praxis Pflegeberatung” Informationsdienst für Pflegeberaterinnen und Pflegeberater im ambulanten Bereich, Verlag für die Deutsche Wirtschaft, Bonn, 20013 – 2014
“Stationäre Pflege aktuell” , Fachinformationsdienst, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2004 – 2013
“Demenz – Pflege und Betreuung Zuhause” Informationsdienst für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2008 – 2012
“Heimleitung konkret” , Fachinformationsdienst, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2005 – 2008
Broschüren
“Praxis Pflegeberatung” Informationsdienst für Pflegeberaterinnen und Pflegeberater im ambulanten Bereich, Verlag für die Deutsche Wirtschaft, Bonn, 20013 – 2014
“Stationäre Pflege aktuell” , Fachinformationsdienst, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2004 – 2013
“Demenz – Pflege und Betreuung Zuhause” Informationsdienst für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2008 – 2012
“Heimleitung konkret” , Fachinformationsdienst, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn, 2005 – 2008

Weitere Informationen zu meiner Tätigkeit als Fachautorin und Fachjournalistin erhalten Sie auf www.fachbuchrezension.de und im Journalistenportal Torial

Rentenberaterin für das Fachgebiet gesetzliche Pflegeversicherung

Der Präsident des Landessozialgerichts NW und der Präsident des Landgerichts Aachen haben mich 2008 nach bestandener Sachkundeprüfung gemäß dem Rechtsdienstleistungsgesetz als “Rentenberaterin im Fachgebiet gesetzliche Pflegeversicherung” zugelassen.

Durch diese Zulassung ist es mir erlaubt, Sie im Bereich der gesetzlichen Pflegeversicherung im Verfahren zum Widerspruch, z. B. gegen einen festgestellten Pflegegrad oder bei der Ablehnung eines Pflegehilfsmittels, per Vollmacht zu vertreten. Als Rentenberaterin unterliege ich dem Standesrecht der Anwälte und berate und vertrete Sie im Antrags- und im Widerspruchsverfahren gegenüber Ihrer Pflegekasse.

Darüber hinaus darf ich Sie im Bereich der Pflegeversicherung auch umfassend rechtlich beraten.

ICH BIN FÜR SIE DA!

Kann ich Ihnen behilflich sein? Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren!

Ich helfe Ihnen, Ihre Ansprüche und Rechte gegenüber Ihrer Pflegeversicherung durchzusetzen!