2006 wurde die Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen erstmals veröffentlicht. Sie soll Impulsgeber und wichtige Grundlage für die Gestaltung einer würdevollen Pflege sein. Die Charta bietet pflegebedürftigen Menschen, deren Angehörigen und allen, die im Bereich der Pflege tätig sind, oder sein wollen, eine wichtige Orientierung.

Allerdings wurden die acht Artikel der Charta in den letzten zwölf Jahren nicht mehr aktualisiert.
Erst im Oktober 2018 wurden die Erläuterungen zu den Artikeln auf notwendige Anpassungen im Hinblick auf Veränderungen im Pflegeversicherungsrecht und in anderen Rechtsgebieten geprüft. Herausgekommen ist eine redaktionelle Überarbeitung.

Die aktualisierte Charta kann auf der Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kostenlos bestellt werden. Es gibt auf der Seite auch eine Funktion, sich die Broschüre – leider von einer nicht so tollen Computerstimme – vorlesen zu lassen.

Tipp: Sie können die Charta direkt über den folgenden Link als PDF-Dokument von der Seite des Bundesministeriums herunterladen: Charta der Rechte für hilfe- und pflegebedürftige Menschen

Bereits 0 Mal geteilt!