Da Du aufgrund meines Urlaubs mit dem “Tu-Dir-was-Gutes”-Tipp für drei Wochen aussetzen musstest, beginne ich heute mit einem ganz einfachen Tipp, dem “Doofen Blick” eben. 😉

Erlaube Dir also, doof auszusehen und lege Deine Zunge zwischen Deine Zähne, damit sich Dein Nacken und die Kieferspannung lösen kann. – Tja und schon hast Du ihn, den “doofen Blick”. – Aber Du bist immerhin entspannt dabei.

Mache diese Übung, so lange und so oft sie Dir gut tut. Sie lässt sich auch gut mal dazwischen schieben, z. B. wenn Du in der Telefonhotline in der Warteschleife hängst.

Bereits 3 Mal geteilt!