! This post hasn't been updated in over 2 years.

bettIch habe etwas Neues dazu gelernt!
Wenn es um die Dekubitusprophylaxe geht, geht es auch immer darum, dass die gefährdete Person einen regelmäßigen Lagewechsel vornehmen muss – auch wenn sie auf einer Antidekubitus- oder Superweichmatratze liegt. So soll die Haut entlastet werden, damit sie besser durchblutet werden kann. Diesen Wechsel nannten wir in der Pflege bisher “Lagerung”. Dazu gab es auch einen “Lagerungsplan”, der dabei helfen soll, zum richtigen Zeitpunkt die richtige Lagerung einzusetzen.

Seit kurzem weiß ich aber, dass es nicht mehr “lagern” sondern “positionieren” heißt…

Nun frage ich mich, was an dem Wort “positionieren” denn besser ist. Geht es mir alleine so, oder finden auch Sie, dass der neue Begriff eher an etwas “Dingliches” erinnert? Ich positioniere ein Buch im Regal oder einen Schrank an der Wand. Aber wenn ich versuche, es einem  Menschen, der seine Lage selbst nicht mehr ändern kann, bequem zu machen, dann lagere ich ihn doch.

Es interessiert mich wirklich, wie Sie das sehen!
Ist der neue Terminus “positionieren” besser als das bisherige Lagern?
Verbessert der Wechsel in der Benennung irgendetwas in der Pflege?

All den klugen Köpfen, die einwenden möchten, dass man auch Dinge lagert, etwa Kartoffeln, denen sei gesagt, dass das Lagern von Dingen aber auch immer eine gewisse Sorgfalt impliziert. Die Positionierung nach meinem Empfinden aber nicht.
Es ist nicht so, dass neue Besen immer gut kehren. Manchmal ist der altbewährte Besen für das, wofür ich ihn speziell benötige, einfach der bessere Besen.

Wie sehen Sie das? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion und teilen Sie Ihre Meinung mit.

Bereits 0 Mal geteilt!