Pflegebedarfsermittlung

  • 1 Haus- oder Klinikbesuch bei der pflegebedürftigen Person zur Bedarfsermittlung
  • Erstellung einer Übersicht des Pflegebedarfes, ggf. Vorschläge für pflege- und/oder alltagserleichternde Hilfsmittel

Die Pflegebedarfsermittlung eignet sich besonders im Vorfeld der Pflegebegutachtung, wenn diese bspw. ohne Pflegedienst Zuhause erfolgen soll. Anhand des ermittelten Pflegebedarfs kann die/der Pflegebedürftige oder pflegende Angehörige sich gezielt auf den Begutachtungstermin vorbereiten. Dies hilft, Missverständnisse zwischen Gutachter/-in und Pflegeperson zu vermeiden und macht ein langwieriges Widerspruchsverfahren mit der Pflegekasse überflüssig.

Erstellung einer individuellen Pflegeplanung

  • 1 Hausbesuch für Pflegeanamnesegespräch,
  • Erstellung einer individuellen Pflegeplanung unter Berücksichtigung biografischer Erfahrungen und individueller Wünsche.

Vorbereitung der Begutachtung des MDK

Wenn der MDK sich zur Begutachtung anmeldet, können Sie sich auf diesen Termin vorbereiten!
Die Vorbereitung auf den Begutachtungstermin kann Ihnen ein zeit- und nervenaufwändiges Widerspruchsverfahren ersparen.
Ich erkläre Ihnen – im Rahmen eines Hausbesuchs – worauf es in Ihrem individuellen Fall bei der Begutachtung ankommt.

Begleitung der Begutachtung des MDK

Wenn der MDK kommt, müssen Sie viele Fragen zur notwendigen Pflege beantworten. Es wird nicht unbedingt Rücksicht darauf genommen, dass Sie ein Laie sind!
Oft werden Ihre Angaben als Grundlage für die Ermittlung des Pflegegrades verwandt. Es ist deshalb entscheidend, wie Sie die Fragen der/des Gutachters/-in beantworten.
Ich begleite – als Vertrauensperson – den Begutachtungstermin und beantworte auch die Fragen, die gestellt werden. So können Missverständnis und auch ein aufreibendes Widerspruchsverfahren vermieden werden.

Überprüfung eines Pflegegutachtens nach Aktenlage

Prüfung des Gutachtens zur Einstufung in einen Pflegegrad auf pflegefachliche Schlüssigkeit, Nachvollziehbarkeit und Vollständigkeit, schriftliche Bewertung und ggf. Hinweise aus pflegefachlicher Sicht, bzgl. Aussichten eines Widerspruchsverfahrens.

Überprüfung eines Pflegegutachtens, Erstellung eines Gegengutachtens

  • 1 Haus- oder Klinikbesuch bei der pflegebedürftigen Person mit Gespräch über Begutachtungstermin und Pflegebedarfsermittlung
  • Überprüfung des Pflegegutachtens wie oben beschrieben, darüber hinaus Abgleich mit den beim Hausbesuch gewonnenen Erkenntnissen
  • Erstellung eines Gegengutachtens unter Einbeziehung des vorliegenden Gutachtens
  • Ausführliches Gespräch über ermittelten Sachverhalt.

Überprüfung der Versorgungsqualität professioneller Anbieter

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr Angehöriger von dem beauftragten Pflegedienst oder dem Heim “gut” gepflegt bzw. versorgt wird?
Es gibt Anhaltspunkte oder Sie haben zumindest das Gefühl, dass “irgendetwas nicht stimmt”, Sie können es nur nicht in Worte fassen?
Ich prüfe für Sie individuell die Pflegequalität ambulanter oder vollstationärer Einrichtungen.
Sie erhalten eine schriftliche Bewertung und ggf. Hinweise aus pflegefachlicher Sicht, wie die Versorgung Ihres Angehörigen verbessert werden kann.
Ich berate Sie auch, wie Sie – falls notwendig – mit der Einrichtung eine bessere Versorgung verhandeln können, oder aber gegen nicht abgestellte Versorgungsdefizite vorgehen können.
Siehe auch: Überwachung der Pflegequalität

Mein besonderer Service

Ich möchte, dass Sie kein Risiko eingehen. Deshalb prüfe ich auf Wunsch zunächst Ihr Pflegegutachten für 75,00 € genau darauf, ob sich eine umfassende Prüfung des MDK-Gutachtens für Sie überhaupt lohnt. Sollten Sie mich mit dem Widerspruchsverfahren beauftragen, werden die 75,00 € auf den Preis angerechnet.

Bereits 0 Mal geteilt!