Bei mehreren Geschwistern übernimmt oft nur ein Sohn oder eine Tochter allein die Pflege der pflegebedürftigen Eltern. Spätestens bei der Erbschaft kann es dann zu Konflikten kommen.

Zwar besteht für pflegende Angehörige ein spezieller Erbanspruch. Doch dieser ist so begrenzt, dass es zwangsläufig zu Streit kommen kann. Besser ist es, sich über eine Honorierung zu einigen, bevor der Erbfall eingetreten ist. So erspart man sich in einer ohnehin schon schwierigen Zeit noch mehr Ärger.
Doch für Laien ist es schwierig, die Leistung eines pflegenden Angehörigen finanziell zu bewerten. Ich habe hier ein spezielles, nachvollziehbares Berechnungsmodell entwickelt.
Anhand dieser Berechnungsgrundlagen erstelle ich ein Gutachten zur Bewertung der geleisteten Pflege und Betreuung.
Diese Gutachten ermöglichen es dem Erblasser oder den Erben im Vorfeld eine feste Vergütung der Pflege notariell zu vereinbaren.
So können unangenehme Auseinandersetzungen ganz einfach vermieden werden.

Bereits 3 Mal geteilt!