Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Urteil: Eine ambulant betreute Familien-WG ist möglich

RechtSeit der letzten Pflegereform gibt es für ambulant betreute Wohngemeinschaften (WG) pflegebedürftiger Menschen besondere Vorteile. Neben einem Gründungszuschuss von 2.500 € pro Person (max. 10.000 €) können die Pflegebedürftigen der WG monatlich pro Person 200 € zusätzlich für die eigenverantwortliche Organisation der WG und Sicherstellung der Pflege in der WG in Anspruch nehmen.

Allerdings müssen sie dazu mindestens eine Pflegekraft als Präsenzkraft beschäftigen, die pflegerische und verwaltende Tätigkeiten verrichtet.
Das Sozialgericht Münster hat im Januar festgestellt, dass eine solche WG zum Zweck der gemeinschaftlichen Organisation der pflegerischen Versorgung auch bestehen kann, wenn mindestens drei pflegebedürftige Familienangehörige dort zusammen wohnen.

Hinweis: Das Urteil ist vom 17.01.2014. Sie finden es unter dem Az.: S 6 P 166 / 13)

Wenn Sie Fragen zum Widerspruch, zur Pflegeeinstufung, zur Organisation der häuslichen Pflege, zum Umgang mit Ihrem demenzerkrankten Angehörigen, zu Ihrer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder anderen pflegerelevanten Themen haben, kann ich Ihnen bestimmt helfen. Ich berate Sie professionell und kostengünstig.
Also, sprechen Sie mich bitte an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Der schnelle Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich unverbindlich an 0241 - 8 87 42 64 oder schreiben Sie mir Ihre Anfrage über das Kontaktformular

Archiv

Statistik

  • 755259Besucher gesamt:
  • 153Besucher heute:
  • 288Besucher gestern:
  • 4Besucher momentan online:

Werbung