Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Riechstörung kann Symptom von Parkinson und Alzheimer sein

FahneRiechstörungen gehören zu den so genannten Leitsymptomen des idiopathischen Parkinson-Syndroms. Dies ergab eine Studie bei der 400 Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom zu 95 % Riechstörungen aufwiesen.
Zum einen war die Riechschwelle, das ist die Fähigkeit, einen Geruch wahrzunehmen, erhöht. Zum anderen konnten Gerüche nicht so gut identifiziert und unterschieden werden.

Die Riechstörung betrifft nicht nur bestimmte Gerüche und erscheine wie eine verminderte Geruchswahrnehmung, die auch andere Ursachen, als Parkinson haben kann.

Ähnlich ausgeprägte Defizite im Bereich des Geruchs bzw. des Riechens treten auch bei den Demenzerkrankungen Alzheimer-Erkrankung, Lewy-Body-Demenz sowie der Frontotemporalen Demenz auf.
Hals-Nasen-Ohren-Ärzte gehen davon aus, dass diese Störungen des Geruchs Frühwarnzeichen sind, die etwa vier bis sechs Jahre vor den motorischen Störungen auftreten.

 

Wenn Sie Fragen zum Widerspruch, zur Pflegeeinstufung, zur Organisation der häuslichen Pflege, zum Umgang mit Ihrem demenzerkrankten Angehörigen, zu Ihrer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder anderen pflegerelevanten Themen haben, kann ich Ihnen bestimmt helfen. Ich berate Sie professionell und kostengünstig.
Also, sprechen Sie mich bitte an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Der schnelle Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich unverbindlich an 0241 - 8 87 42 64 oder schreiben Sie mir Ihre Anfrage über das Kontaktformular

Archiv

Statistik

  • 755487Besucher gesamt:
  • 59Besucher heute:
  • 322Besucher gestern:
  • 2Besucher momentan online:

Werbung