Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Man stirbt so früh wie man sich fühlt

UrteilZugegeben, dieser Spruch lautet eigentlich: „Man ist so alt, wie man sich fühlt“. Doch wären Sie durch diesen Spruch so aufmerksam geworden, wie Sie es jetzt sind? Ich denke nicht.
Und es geht in diesem Beitrag genau darum, dass unser gefühltes Alter unsere Sterblichkeit beeinflusst – insofern ist die Überschrift zutreffend.

Britische Forscher haben herausgefunden, dass ältere Menschen, die sich noch jung fühlen, länger leben.
70 % der Probanden dieser Studie fühlten sich im Schnitt drei Jahre jünger, als sie tatsächlich waren. Nur bei jedem Vierten stimmten tatsächliches und gefühltes Alter überein. Die Probanden wurden acht Jahre begleitet. In dieser Zeit starben von denen, die sich jünger fühlten nur 14,3 %. Bei den Studienteilnehmern, die sich älter fühlten, lag die Sterberate bei 24,6 %.

Risikofaktoren wie Krankheit, körperliche Aktivität, Rauchen und Alkohol wurden bei der Auswertung der Studienergebnisse berücksichtigt. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren lag die Sterberate bei denen, die sich älter fühlten 41 % höher als bei denen, die sich jünger fühlten.

Fazit: Wer sich jünger fühlt, lebt auch länger.

Wenn Sie Fragen zum Widerspruch, zur Pflegeeinstufung, zur Organisation der häuslichen Pflege, zum Umgang mit Ihrem demenzerkrankten Angehörigen, zu Ihrer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder anderen pflegerelevanten Themen haben, kann ich Ihnen bestimmt helfen. Ich berate Sie professionell und kostengünstig.
Also, sprechen Sie mich bitte an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Der schnelle Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich unverbindlich an 0241 - 8 87 42 64 oder schreiben Sie mir Ihre Anfrage über das Kontaktformular

Archiv

Statistik

  • 756139Besucher gesamt:
  • 149Besucher heute:
  • 299Besucher gestern:
  • 7Besucher momentan online:

Werbung