Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Technische Hilfsmittel, die das Leben erleichtern

superIch bemühe mich, mir regelmäßig einen Überblick über Neuerungen und auch altbewährte Hilfsmittel zu verschaffen. Und tatsächlich gibt es immer wieder Neues zu bestaunen. Diesmal liegt der Schwerpunkt meines Artikels auf dem Bereich der Wohnungsanpassung. Ich bin also der Frage nachgegangen, welche neuen Möglichkeiten gibt es, die Selbstständigkeit in der eigenen Wohnung zu erhalten und die Pflege zuhause zu erleichtern. Dabei habe ich interessante Dinge gefunden:

  • Ein Türkommunikationssystem erleichtert es dem Pflegebedürftigen, mit Besuchern Kontakt aufzunehmen, bevor sie die Wohnung betreten. Das verleiht Sicherheit und Eigenständigkeit. Das System wird mit dem Telefon verbunden, so dass der Pflegebedürftige über das Telefon mit dem Besucher sprechen und ihn wahlweise über einen Monitor auch sehen kann. Gleichzeitig kann die Türe bei Bedarf mit dem Telefon geöffnet werden. So kann selbst ein bettlägeriger Pflegebedürftiger sehen, wer ihn besuchen will und seinen Besuch auch einlassen.
    Die Grundausstattung ist zwar nicht gerade billig, aber je nach Lebenssituation lohnt sie sich: Busch-Jäger 83022/1 Türsprech-Set
  • Wesentlich preiswerter und nicht nur für Pflegebedürftige hilfreich ist die Servicesteckdose – ebenfalls von Busch Jäger. Sie enthält einen Hebel, der das leichte Entfernen festsitzender Stecker ermöglicht. So kann der Stecker durch das Betätigen eines integrierten Hebels ohne Kraftanstrengung herausgezogen werden: Busch-Jaeger Servicesteckdose, 20EUCDR-214
    Ebenfalls genial gelöst, ist eine Steckdose, die Kabel, die ansonsten zu Stolperfallen werden können, schneller löst. Diese Steckdose verfügt über nachgebende Seitenwände, so dass der Stecker sich bei Zug etwa durch Stolpern über die Kabel aus der Dose löst: Busch-Jaeger 20 EUA-212 Busch-Objektsteckdose
  • Ebenfalls hilfreich ist ein elektrischer oder hydraulischer Kleiderlift. So kann Kleidung auch im oberen Schrankbereich verstaut werden und wenn man sie benötigt, kommt man ganz leicht dran. denn durch den Lift wird die Kleiderstange entweder per Knopfdurck (elektrisch) oder per Zug (hydraulisch) in eine bequeme Griffhöhe gebracht: Kleiderlift 20 KG DUO SUPER LIFT
  • Eine gute Idee und sicher auch leicht selbst zu bauen, sind beleuchtete Sockelleisten, die an einen Bewegungsmelder gekoppelt werden und bspw. den Weg ins Bad ausleuchten.
    .
  • In der Küche hilft neben absenkbaren Oberschränken auch ein Herd mit Abschaltautomatik über einen Bewegungssensor. Wird keine Bewegung registriert, wird der Herd nach 30 Minuten vom Strom genommen. Sobald wieder Bewegungen regsitriert werden, kann der Herd auch wieder angeschaltet werden. Es gibt bereits komplett ausgestattete Herde, aber auch den nachrüstbaren, externen Bewegungssensor.
    .
  • Interessant für das Badezimmer sind multifunktionale Fenstergriffe, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit verfärben und so das Signal zum Lüften geben. Wahlweise kann der Fenstergriff auch ein Signal an einen Pflegedienst geben, falls das Bad mehrere Tage nicht gelüftet wurde: Multifunktionaler Fenstergriff
    .
  • Ebenfalls interessant ist der Wasserflusssensor, der sowohl melden kann, wenn ungewöhnlich lange Wasser fliesst, wie auch, wenn lange gar kein Wasser fließt: Wasserflusssensor
    .
  • Die neue Dusch-Badewanne ermöglicht auch in kleinen Badezimmern, den Bewohnern sowohl den tiefen Zugang einer Dusche wie das entspannende Bad in der Wanne. Die Duschbadewanne hat eine Türe, die ein beinahe ebenerdiges Betreten der Wanne zum Duschen ermöglicht. Dennoch kann in der Wanne bei geschlossener Türe auch gebadet werden: Dusch-Badewanne

Nahezu alle elektronischen oder mechanischen Hilfen zur Wohnungsanpassung können auch nachträglich eingebaut werden, so dass jede Wohnung an den individuellen Hilfebedarf angepasst werden kann. Nicht zu vergessen: alle vorgestellten Maßnahmen können über die Maßnahmen zur Wohnungsanpassung nach § 40 SGB XI von der Pflegekasse mit bis zu 4.000 € bezuschusst werden.

Wenn Sie Fragen zum Widerspruch, zur Pflegeeinstufung, zur Organisation der häuslichen Pflege, zum Umgang mit Ihrem demenzerkrankten Angehörigen, zu Ihrer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder anderen pflegerelevanten Themen haben, kann ich Ihnen bestimmt helfen. Ich berate Sie professionell und kostengünstig.
Also, sprechen Sie mich bitte an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Der schnelle Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich unverbindlich an 0241 - 8 87 42 64 oder schreiben Sie mir Ihre Anfrage über das Kontaktformular

Archiv

Statistik

  • 756354Besucher gesamt:
  • 364Besucher heute:
  • 299Besucher gestern:
  • 3Besucher momentan online:

Werbung