Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Die Kasse muss Maden zur Wundbehandlung bezahlen

SocialmediaSeit einiger Zeit werden Fliegenlarven wieder bei der Wundbehandlung eingesetzt. Bei der Fliegenlarventherapie handelt es sich sozusagen um einen „lebenden Reinigungstrupp“ für infizierte und infektionsgefährdete Wunden. Die in Laboren steril gezüchteten Maden reinigen die Wunde von abgestorbenem Gewebe, Belägen und Bakterien.

Dazu werden vorzugsweise die Larven der Goldfliege eingesetzt, da diese ein Eiweiß spaltendes Verdauungsenzym an ihre Umgebung absondern, mit dem nekrotisches Gewebe verflüssigt wird, um es dann mitsamt den Bakterien aufnehmen (fressen) zu können. Bisher wurden die Kosten dieser Behandlungsmethode von den Krankenkassen nur im Einzelfall übernommen, weshalb die Methode nur selten eingesetzt wird.

Nun hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), der für die Zulassung von Behandlungs- und Thgerapiemethoden als Kassenleistung zuständig ist, eine Nutzenbewertung der Therapie mit lebenden Larven nach § 35 a SGB V beschlossen.  Damit ist nun der Weg eröffnet, dass die Krankenkassen die Kosten der Therapie – auch im ambulanten Bereich – erstatten müssen.

Wenn Sie Fragen zum Widerspruch, zur Pflegeeinstufung, zur Organisation der häuslichen Pflege, zum Umgang mit Ihrem demenzerkrankten Angehörigen, zu Ihrer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder anderen pflegerelevanten Themen haben, kann ich Ihnen bestimmt helfen. Ich berate Sie professionell und kostengünstig.
Also, sprechen Sie mich bitte an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Der schnelle Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich unverbindlich an 0241 - 8 87 42 64 oder schreiben Sie mir Ihre Anfrage über das Kontaktformular

Archiv

Statistik

  • 754285Besucher gesamt:
  • 180Besucher heute:
  • 361Besucher gestern:
  • 2Besucher momentan online:

Werbung